plusmeta 1.9

Release-Datum:

Neu

  • Automatisches Training bei Korrektur
    • Wird ein per Machine Learning vorhergesagtes Metadatum vom Benutzer korrigiert, wird das zugehörige KI-Modell automatisch im Hintergrund trainiert. Voraussetzung dafür ist eine neue Einstellung für KI-Modell-Projekte (Schalter “Automatisches Training” aktiv).
    • Die Möglichkeit zum automatischen Training wird im Metadatenindikator durch das Symbol und einen entsprechenden Tooltip angezeigt.
    • Das automatische Training wird durch die Abnahme des korrigierten Metadatums gestartet und läuft im Hintegrund. Eine Benachrichtigung informiert über ein erfolgreiches Training.
    • Beim automatischen Training entsteht eine Unterversion des KI-Modells, welche automatisch aktiviert wird und für andere Benutzer verfügbar ist.
  • Texterkennung in gescannten PDF-Dateien und Bildern (OCR)
    • Gescannte PDF-Dateien und Bilder können nun mithilfe einer automatischen Texterkennung vorverarbeitet werden. Dadurch kann die Metadatenerkennung auch bei PDF-Dokumenten angewendet werden, die keinen eingebetteten Text enthalten.
    • Wird die OCR-Vorverarbeitung in den Workflows “Inhalte automatisch aufbereiten” und “VDI-2770-Paket erstellen” per Workflow-Einstellung aktiviert, werden alle Dokumente, die keinen Text enthalten, automatisch vorverarbeitet.
    • Der erkannte Text wird am Objekt hinterlegt und kann in der Textinhalt-Ansicht eines Objekts kontrolliert werden. Die Quelldatei bleibt unverändert.
  • Import-Assistent für Eigenschaften
    • Beim Importieren von Eigenschaften (über eine Excel- oder JSON-Datei) öffnet sich jetzt ein Import-Assistent, der anzeigt, welche Änderungen die Datei enthält.
    • Mit dem Import-Assistenten kann genau nachvollzogen werden, welche Eigenschaften des Imports in plusmeta neu erstellt werden, welche Eigenschaften unverändert bleiben und welche geändert werden. Dabei wird auch eine Vorschau angezeigt, durch welche die Änderungen im Detail geprüft werden können.
    • Im Import-Assistent können einzelne Eigenschaften abgewählt und dadurch vom Import ausgeschlossen werden. Der Import kann jederzeit abgebrochen werden.
  • Integrierter JSON-Editor
    • An verschiedenen Stellen im System steht nun ein neuer JSON-Editor zur Verfügung. In einer strukturierten Ansicht können einzelne Objekteigenschaften über eine Eingabemaske bearbeitet werden, in einer Textansicht kann der reine JSON-Code bearbeitet werden. In beiden Fällen stellt eine Validierung die Korrektheit der Eingabe sicher.
    • Konfigurationsobjekte können nun direkt bearbeitet werden. Im Dialog “Objekt bearbeiten” kann mit Klick auf den Reiter der JSON-Editor geöffnet werden.
    • Für die Organisationseinstellungen steht nun der neue JSON-Editor ebenfalls zur Verfügung.
  • Neue Metadaten-Feldtypen
    • Mit den beiden neuen Metadaten-Feldtypen “Liste” und “Zeichenkette” können Werte vergeben werden, die nicht als Eigenschaft in plusmeta hinterlegt sind.
    • Liste: Für Eigenschaften mit dem Datentyp “Liste” können nun beliebige Einträge erstellt und bearbeitet werden (z.B. verschiedene Materialnummern). Diese Einträge sind unabhängig von Eigenschaften und werden als reine Werte hinterlegt.
    • Zeichenkette: Dieser Datentyp ermöglicht es, Freitext als Metadatenwert zu vergeben (z.B. eine Seriennummer).
  • Weitere
    • Im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben” kann nun mit der Schaltfläche die Sortierung der Metadaten-Felder zurückgesetzt werden.
    • Negative Indikatoren können nun für Eigenschaften mit einem vorangestellten “-“ definiert werden. Werden in einem Text negative Indikatoren erkannt, wird die Zuweisung der jeweiligen Eigenschaft negativ beeinflusst.
    • Der Original-Dateiname kann als Titel-Metadatum ausgewählt und bei Bedarf automatisch gesetzt werden.
    • Der Dialog für das Löschen bzw. Zurücksetzen von Eigenschaften wurde angepasst. Vom Benutzer angepasste Eigenschaften können nun über die Schaltfläche wieder auf den Systemstandard zurückgesetzt werden.
    • Die Workflow-Einstellung “Generierter Titel” wurde entfernt und durch das Attribut “Titel-Priorität” ersetzt.

Enterprise

  • Individuelle organisatorische Hinweise
    • Ab jetzt haben Enterprise-Kunden die Möglichkeit organisatorische Hinweise für die Benutzer Ihrer Organisation anzeigen und bestätigen zu lassen. Diese Funktion kann beispielsweise für Datenschutzhinweise oder das Einblenden interner Richtlinien verwendet werden.
    • Der Hinweistext kann individuell als HTML in den Organisationseinstellungen definiert werden. Ein hinterlegtes Unternehmenslogo verdeutlicht Ihren Mitarbeitern, dass es sich um einen internen Hinweis handelt.
    • Der Hinweis erscheint in einem modalen Dialog, der vom Benutzer explizit bestätigt werden muss.
    • Hinweise können versioniert werden, so dass sichergestellt wird, dass alle Benutzer immer die aktuell höchste Version gelesen haben.

Fehler

  • Die Scrollfunktion im Vollbildmodus der PDF-Vorschau funktioniert nun wie erwartet in Kombination mit der Zoom-Funktion.
  • Im Workflow “Ähnlichkeitsanalyse” wurde ein Fehler beim textuellen Vergleich von PDFs behoben.
  • Ein Fehler, der bei doppelten Einträgen im Excel-Import auftreten konnte, wurde behoben.
  • Die Kompatibilität mit älteren Versionen von Firefox und Microsoft Edge wurde verbessert.

Andere

  • Alle Dateien und Datenbanken sind nun standardmäßig mit AES-256 verschlüsselt. Dadurch sind Ihre Daten nicht nur bei der Übertragung (“Encryption-in-Transit”), sondern auch im Ruheszustand (“Encryption-at-Rest”) verschlüsselt. Die Änderung gilt für alle Kunden ab sofort; bereits hochgeladene Dateien wurden verschlüsselt und migriert.
  • Zwei Workflows wurden entfernt bzw. durch neuere Varianten ersetzt: “PDF-Dokumente aufbereiten” (ID: process-legacy-pdf) und “Ähnlichkeitsanalyse” (ID: zenalyze). Bestehende Projekte wurden automatisch migriert.
Grundfunktionen
Aufbau
Workflows & Projekte
Erweitert