Releases

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der letzten Versionen der plusmeta-Plattform. Diese Auflistung fasst für jedes Release die wichtigsten Änderungen, Funktionsneuheiten und Fehlerbehebungen zusammen.

Ihre aktuell geladene Version wird im Menü angezeigt.


plusmeta 2.9

Neu

  • Analyse-Ansicht im Workflow-Schritt “Metadaten erkennen”
    • Die Ansicht im Workflow-Schritt “Metadaten erkennen” wurde von Grund auf neu erstellt. So sind hier nun während der Metadatenerkennung viele weiterführende Informationen verfügbar. Zusätzlich kann zwischen verschiedenen Aufgaben gewechselt werden.
    • Neu dazugekommen ist unter anderem die Aufgabenliste: Ein Drop-Down-Menü, über das verschiedene Aufgaben wie OCR-Analyse, Objektanalyse oder die Metadatenerkennung aufgerufen und erneut ausgeführt werden können.
    • Durch eine Auftrennung in verschiedene Aufgaben bleibt genau ersichtlich, welche Aufgabe aktuell ausgeführt wird.
    • Für die Aufgabe “Metadatenerkennung” erscheint eine Matrix, mit der die Erkennung und Konfidenz für jedes Metadatum und Objekt live mitverfolgt werden kann.
    • Die Analyse-Ansicht wird schrittweise bei allen Kunden ausgerollt. Wenn Sie bereits jetzt die Ansicht nutzen wollen, melden Sie sich bei uns.
  • Optimierungen bei der Generierung von VDI-2770-Paketen
    • Das Hauptdokument in VDI-2770-Paketen wird ab sofort im Format PDF/A-2a generiert. Zusätzlich wurde das Aussehen des Haupt­dokuments optimiert.
    • Mehrere Anpassungen wurden vorgenommen, die die Validität der VDI-2770-Pakete gewährleisten.
    • Neben automatisch generierten Keywords gibt es nun die Möglichkeit, Keywords manuell zu vergeben.
    • Sprachabhängige Summaries können nun automatisch pro Dokument generiert werden. Dazu wird die Logik des generierten Titels verwendet.
    • Identitäten eines referenzierten Objekts werden nun gruppiert.
    • Formatvarianten können manuell verknüpft werden und so in einen gemeinsamen Dokumentcontainer einsortiert werden. Diese Funktion wird schrittweise für alle Kunden eingeführt. Haben Sie bereits vorab Interesse an dieser Funktion, können Sie sich gerne bei uns melden.
    • Dokumentarten nach IEC 61355 (DCC) werden nun in VDI-2770-Paketen mit ausgegeben. Zur Verwendung von DCC-Dokument­klassifikationen wurde zusätzlich ein Konfigurationspaket erstellt, das bei Interesse jedem Kunden zur Verfügung gestellt werden kann.
  • Neues Feld “Objekttyp”
    • In der Detailansicht von Objekten im Workflow-Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” wird ab sofort die Dropdown-Liste Objekttyp angezeigt.
    • Über dieses Feld kann bei Bedarf der automatisch von plusmeta gesetzte Objekttyp manuell geändert werden.

Andere

  • Die Metadatenextraktion aus PDF-Dateien (Custom Metadata) wurde optimiert.
  • Die Extraktor-Methode zur Metadatenerkennung ist nun auch auf Titel anwendbar. Dadurch können Metadaten nun auch mit dieser Methode aus Titeln extrahiert werden.
  • Bei Objekttypen, für die keine Vorschau angezeigt werden kann, wird nun der Dateiname unterhalb des Dateivorschau-Bereichs angezeigt.
  • Werden bei PDF-Dokumenten in der Textextraktion nur Leerzeichen und Umbrüche gefunden, wird der Text nun gelöscht. Dadurch können solche Dokumente nun direkt in OCR-Vorverarbeitungsprozesse integriert werden.
  • Über das Attribut Externer Name plus:externalName kann ab sofort eine Kurzform für Firmennamen angegeben werden. Diese Kurzform wird unter anderem im Generierten Titel verwendet, für den die Langform in vielen Fällen zu sperrig wäre.
  • Das Feld Anzeigename in der Detailansicht von Objekten im Workflow-Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” wurde angepasst und optimiert.

Fehler

  • Ein Fehler bei der erneuten Metadaten-Erkennung pro Objekt und pro Metadatum wurde behoben.
  • Beim direkten Mapping werden Ergebnisse der regelbasierten Erkennung nun ignoriert.
  • Ein Fehler, der bei der Vergabe bestimmter Taxonomien aufgetreten ist, wurde behoben.

plusmeta 2.8

Neu

  • Segmentbasierte Metadaten in iiRDS
    • Seit dem letzten Release können PDF-Dokumente manuell segmentiert und mit Metadaten versehen werden.
    • Diese Segmente werden nun auch im iiRDS-Export über eine Selektoren-Logik abgebildet.
    • Segmente werden als iiRDS-Fragment exportiert, welches auf einen Seitenbereich im Originaldokument Bezug nimmt.
  • Optimierter Import-Assistent für Eigenschaften
    • Der Import-Assistent für Eigenschaften wurde optimiert und um Funktionen erweitert.
    • Zu importierende Eigenschaften können nun durchsucht werden.
    • Zudem wurde die Darstellung der Änderungen verbessert und es werden zusätzliche Informationen angezeigt.
  • Metadaten-Manager
    • Mit dem neuen Metadaten-Manager können jetzt pro Metadatum Informationen abgerufen und zusätzliche Funktionen ausgeführt werden.
    • Der Metadaten-Manager ist über einen Klick auf das Icon des Metadatums aufrufbar. Die Drag & Drop-Funktionalität, die bisher über das Icon ausgeführt wurde, wird durch den Metadaten-Manager ersetzt.
    • Im oberen Bereich des Metadaten-Managers werden zusätzliche Informationen zum Metadatum angezeigt, wie bspw. die Beziehung, über die das Metadatum vergeben wird.
    • Darunter sind Schaltflächen zu finden, über die das Metadatum bspw. gelöscht werden kann.
  • Metadatenerkennung gezielt neu ausführen
    • Die Metadatenerkennung kann nun im Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” sowohl pro Objekt als auch pro Metadatum erneut ausgeführt werden.
    • Über den Metadaten-Manager kann für das einzelne Metadatum die Metadatenerkennung erneut ausgeführt werden.
    • Über das -Menü am Objekt kann für das einzelne Objekt die Metadatenerkennung erneut ausgeführt werden.

Andere

  • In der Eigenschaften-Ansicht kann nun auch nach mehrsprachigen Labels gesucht werden.
  • Im Workflowschritt “Inhalte hinzufügen” bzw. “Dokumente zuweisen” kann nun für PDFs eingeblendet werden, ob diese PDF/A-konform sind. Dafür muss die Tabellenspalte “Konformität” eingeblendet werden.
  • Der Qualitätsreport im KI-Modell-Training wurde optimiert.
  • In den Eigenschaften (Knowledge Graphen) können zyklische Verbindungen nun automatisch erkannt und somit Fehler vermieden werden.
  • Die Merkmalextraktion für Machine Learning wurde erweitert und die Standardkonfiguration optimiert.

Fehler

  • Ein Darstellungsfehler, der bei kleinen Bildschirmen in der Seitenleiste aufgetreten ist, wurde behoben.
  • Ein Fehler, der sich auf die Favoriten-Filterung von Eigenschaften bezogen hat, wurde behoben.

plusmeta 2.7

Neu

  • Seitenbereiche in PDFs mit Metadaten auszeichnen
    • Im Workflowschritt „Metadaten prüfen und vergeben“ können für PDF-Dokumente ab sofort Seiten oder Seitenbereiche definiert und als Segmente gespeichert werden.
    • Der neue Objekttyp Segment erlaubt es, einzelnen Seiten oder Seitenbereichen spezifische Metadaten zuzuweisen, z.B. eine Produktlebenszyklusphase.
    • Standardmäßig ist die Funktion deaktiviert. Sie kann über ein entsprechendes Recht freigeschaltet werden.
  • Terminologie importieren
    • Das XML-basierte Standard-Terminologiedaten-Austauschformat tbx (TermBase eXchange) kann nun einfach in plusmeta importiert werden.
    • Über die Funktion können Synonyme aus Terminologie-Datenbanken als Indikatoren für die Regelbasierte Erkennung hinterlegt werden. plusmeta vergibt Metadaten dadurch auch zielsicher an Inhalte, die terminologisch (noch) nicht bereinigt sind, z.B. Zulieferdokumentation.
    • Standardmäßig ist die Funktion deaktiviert und muss explizit freigeschaltet werden.
  • Verbesserte Oberfläche des integrierten PDF-Viewers mit mehr Funktionen
    • Durch eine optimierte Oberfläche kann ab sofort leichter durch PDF-Dokumente navigiert werden.
    • Über einen Schieberegler kann komfortabler in großen PDF-Dokumenten auf die passende Seite geblättert werden.
    • Die Schaltflächen und ermöglichen weiterhin das Blättern zwischen einzelnen Seiten.
    • Über die neuen Schaltflächen und ist es auch möglich direkt auf die erste oder letzte Seite eines PDFs zu springen.
    • Über ein Eingabefeld kann komfortabel auf eine bestimmte Seite gesprungen werden.
    • In der Vollbildvorschau kann das PDF direkt heruntergeladen oder gedruckt werden.
  • Fallback-Wert für Metadaten
    • Für beziehungsbasierte Metadaten kann ab sofort ein Fallback-Wert gesetzt werden.
    • Dieser Wert wird immer dann vergeben, wenn bei der Metadatenerkennung kein Ergebnis gefunden wurde.
    • Der Fallback-Wert wird über die neue Beziehung hat Fallback-Wert eingestellt.
  • Optimierte Selektion von Metadatenwerten
    • Die Selektion von Taxonomie- und Hierarchiewerten im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben” wurde vereinheitlicht und um Funktionen erweitert.
    • Durch Klicken auf einen vergebenen Metadatenwert wird nun eine einheitliche Detail-Vorschau angezeigt, die unter anderem den Identifier des Wertes enthält.
    • Über die Schaltfläche in der Detail-Vorschau des Wertes kann die hierarchische Position direkt in der Drop-Down-Liste angezeigt werden.
    • Beim Adhoc-Erstellen von Metadatenwerten erhält der Benutzer ab sofort ausführliche Anweisungen. Zudem kann der Wert nun auch per Mausklick erstellt werden.

Enterprise

  • Erweiterte Unterstützung von VDE SPEC 90009
    • Ab sofort können für jedes Projekt Metadaten und Meta-Metadaten im Format VDE SPEC 90009 per direktem API-Endpunkt abgefragt werden.
    • Diese Technologie wird auch für die Anbindung von Connect-Anwendungen, z.B. für den ST4 AI Cube genutzt.

Andere

  • Für Metadaten des Datentyps Zeichenkette, Text (lang) und Zahl kann ab sofort eine Maximallänge konfiguriert werden. Die Maximallänge kann an den entsprechenden Metadaten mithilfe des neuen Attributs Zeichenbegrenzung eingestellt werden.
  • Im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben” ist ab sofort für jedes Objekt ein -Menü auf der rechten Seite zu finden. Über das Menü kann das Objekt zu den Favoriten hinzugefügt oder aus dem Projekt entfernt werden.

Fehler

  • Das Verhalten beim Klicken auf Checkboxen und Listenwerte wurde vereinheitlicht.

plusmeta 2.6

Neu

  • Wir stellen vor: plusmeta Connect
    • plusmeta Connect erlaubt die direkte Anbindung an andere Systeme, z.B. an Content-Management-Systeme.
    • Die neue Edition integriert sich nahtlos mit kompatiblen Connect-Anwendungen (z.B. SCHEMA ST4).
    • Über die schlankere Benutzeroberfläche von plusmeta Connect kann nur auf die relevanten Schritte eines Workflows zugegriffen werden.
    • Als erste Connect-Anwendung holt sich Quanos mit dem ST4 AI Cube die Intelligenz der plusmeta Plattform in SCHEMA ST4.
  • Neuer Workflow für das einfache Bereitstellen und Einholen von Dateien
    • Der neue Workflow “Dateien teilen” steht nun allen Kunden zur Verfügung, um Dateien innerhalb des Mandanten auszutauschen.
    • Enterprise-Kunden können darüber hinaus Dateien auch per öffentlichem Link teilen und einholen. So können beispielsweise Dateien mit Zulieferern oder anderen Abteilungen ausgetauscht werden. Damit kann plusmeta wie ein File Share benutzt werden.
    • Durch die Nutzung von Projektvorgaben können konkrete Dateien angefordert werden.
    • Alle bereitgestellten Dateien können als ZIP-Archiv gebündelt heruntergeladen werden.
  • Erweitere Funktionen zur Bewertbarkeit von KI-Modellen
    • Im Workflow-Schritt “KI-Modell prüfen” wird für die Genauigkeit nun die Standardabweichung mit ausgegeben.
    • Für jeden Wert der Klasse werden außerdem Precision, Recall und Genauigkeit gelistet.
    • Farbige Indikatoren (rot, gelb, grün) erlauben nun eine schnelle Bewertung auf einen Blick.
  • Verbesserte Oberfläche für das Hinzufügen von Objekten
    • Beim Hochladen von Dateien wird der Upload-Fortschritt ab sofort für jedes Objekt einzeln angezeigt.
    • Die Fortschrittsanzeige wird nun direkt in der Objektliste, neben dem Titel eingeblendet.
    • Alle hinzugefügten Objekte erscheinen sofort als Vorschau in der Objektliste, nicht erst nach vollständigem Upload.
  • Schnellansicht für die Erstellung von Projektvorgaben
    • Über die Schaltfläche können beim Erstellen von Projekten jetzt direkt Projektvorgaben festgelegt werden.
    • Über Projektvorgaben können dem Bearbeiter zusätzliche Informationen angezeigt oder bestimmte Metadaten vorgegeben werden.

Enterprise

  • Überarbeiteter Workflow für das Zusammenstellen von Dokumenten basierend auf einer Dokumentenliste
    • Der Workflow “Dokumentation zusammenstellen” steht nun allen Enterprise-Kunden zur Verfügung, um eine Dokumentation basierend auf einer Dokumentliste oder Platzhalter-Konfiguration zusammenzustellen.
    • Der Workflow verarbeitet eine Excel-Liste, die Metadatenvorgaben für Dokumente enthält als sogenannte Platzhalter (Beispiel: “Bedienungsanleitung”, “Motor”, “AB01”, “Deutsch”).
    • Passende Dokumente werden in der Objekt-Datenbank des Systems gesucht und für die Platzhalter vorgeschlagen.
    • Wird für einen Platzhalter kein passendes Dokument gefunden, kann automatisch eine Aufgabe mit den jeweiligen Projektvorgaben erstellt werden.
    • In einer Dashboard-Ansicht kann der aktuelle Status der Platzhalter und somit die Vollständigkeit überprüft werden.
  • Erstellen von Aufgaben
    • Mithilfe von Aufgaben können Einholaufträge für Dateien oder Metadatenklassifikationen als separate Projekte ausgelagert werden.
    • Beim Erstellen eines neuen Projekts besteht die Möglichkeit, dieses direkt als Aufgabe zu erstellen. Dadurch wird das Projekt nach Erstellung nicht automatisch geöffnet.
    • Dazu erscheint nach Vergabe eines Titels und dem Erstellen von Projektvorgaben eine Schaltfläche AUFGABE ERSTELLEN.
    • Aufgaben, die über die Schnellansicht erstellt wurden, bekommen automatisch die Sichtbarkeit “Alle mit Freigabe-Link” - dieser wird in die Zwischenablage kopiert.

Andere

  • Die Metadatenerkennung wird jetzt als Task im Hintergrund ausgeführt. Dadurch ist es möglich, die Hauptansicht während der Metadatenerkennung zu wechseln.
  • Beim Löschen von Projekten kann nun ausgewählt werden, ob auch die projektbezogenen Objekte mitgelöscht werden sollen. Objekte, die in mehreren Projekten verwendet werden, werden dabei nicht gelöscht.
  • Die Zuweisung von mehrsprachigen Bezeichnungen wurde in der Darstellung optimiert.

Fehler

  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu geführt hat, dass Checkboxen in Dropdown-Menüs unter bestimmten Umständen nicht klickbar waren.
  • Die Ausführung der Funktion “Alle Pflichtmetadaten abnehmen” funktioniert nun auch wieder für mehrere Seiten.
  • Bei der regelbasierten Vergabe von Metadaten wurde in bestimmten Fällen die Konfidenz falsch berechnet und 100 % ausgegeben. Dieser Fehler wurde behoben. Auf die Ergebnisse (vorgeschlagene Metadaten) hatte der Fehler keine Auswirkung.

plusmeta 2.5

Neu

  • Verbesserte Navigation in der Eigenschaften-Ansicht
    • In der Eigenschaften-Ansicht sind Klassen mit untergeordneten Instanzen nun anklickbar und werden unterstrichen mit dem Symbol dargestellt.
    • Beim Klick auf einen Klassen-Link wird automatisch der entsprechende Klassen-Filter gesetzt, so dass die darunter liegenden Instanzen angezeigt werden. Dadurch wird die Navigation durch den Klassenbaum vereinfacht.
    • Ist in der Eigenschaften-Ansicht ein Filter gesetzt, kann durch die rechts davon eingeblendete Schaltfläche eine Hierarchie nach oben gesprungen werden.
    • Im Beziehungen-Dialog kann nun die Visualisierung des Knowledge Graphs durch Klick auf die Schaltfläche auf die komplette Breite vergrößert werden.
  • Neue Funktionen für Titelvorschläge
    • In der Liste der Titel-Vorschläge für ein Objekt (im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben”) wird nun für jeden Titelvorschlag die Konfidenz und die Herkunft über einen eigenen Metadaten-Indikator dargestellt.
    • Für den vermuteten PDF-Titel (auf der ersten Seite eines PDF-Dokuments am größten dargestellter Text) wird nun eine Konfidenzberechnung durchgeführt, die sich am Verhältnis der Schriftgrößen zu den übrigen Texten des Titelblatts orientiert.
    • Der “Generierte Titel” kann nun über das Dropdown-Menü der Titelvorschläge durch Klick auf die Schaltfläche neu generiert werden. Dies ist z.B. notwendig, wenn sich die Metadaten, die als Grundlage für den generierten Titel gedient haben, geändert haben.
  • Optimierte Text-Extraktion
    • Die Text-Extraktion für PDF-Dateien wurde optimiert, sodass bei der Metadatenvorhersage nun auch Absätze, Zeilenumbrüche und Seitenwechsel berücksichtigt werden können.
    • Der Textinhalt-Dialog wurde überarbeitet. Nützliche Funktionen zum Textinhalt befinden sich nun im Mehr-Menü.
    • Bei PDF-Dateien kann nun die Textextraktion über den Textinhalt-Dialog erneut angestoßen werden.
  • Unterstützung von XMP-Metadaten
    • In PDF-Dateien enthaltene XMP-Metadaten werden nun ausgewertet und stehen in plusmeta zur Verfügung (z.B. zur Anzeige, für Mappings oder als Quelle für die Metadatenerkennung).
    • Die am häufigsten vorkommenden XMP-Metadaten sind in den Systemeigenschaften bereits mit zweisprachigen Labels hinterlegt, eigene XMP-Metadaten können ergänzt werden.
  • Weitere Neuerungen
    • Text-Dateien (Dateiendung: .txt) können nun standardmäßig als Content-Module mit Vorschau verarbeitet werden. Dies kann als Alternative für bisher noch nicht unterstützte Dateiformate verwendet werden.
    • Metadaten-Dateien für VDI 2770 enthalten nun alle in den Eigenschaften hinterlegten Sprachvarianten für Metadaten.
    • Bei einer Neuanmeldung (Login) an plusmeta in einem anderen Browser-Tab wird die alte Session nun automatisch abgemeldet.
    • Sehr komplexe reguläre Ausdrücke, die eine lange Laufzeit zur Folge haben, werden nun nicht mehr ausgeführt.

Andere

  • Der neue Schulungsbereich im Anwenderportal enthält eine Übersicht aller offenen Schulungen und Release-Vorstellungen.
  • Für die einzelnen Veranstaltungen können nun direkt Plätze über das neue Buchungsformular angefragt werden.
  • In der Status-Schaltfläche der Hauptnavigation des Anwenderportals wird nun direkt der Status des Produktivsystems angezeigt.

Fehler

  • Unter bestimmten Umständen konnte es zu einem Fehler bei der iiRDS-Generierung im Zusammenhang mit iiRDS-Directories kommen. Dieser Fehler wurde behoben.
  • Ein Fehler bei der Fortschrittsanzeige der Metadatenanalyse und der OCR-Analyse wurde behoben.
  • In manchen Fällen wurde die URL beim Wechsel eines Workflowschritts nicht aktualisiert. Dieser Fehler wurde behoben.

plusmeta 2.4

Neu

  • Performance-Verbesserungen
    • Das bisher schnellste Update bringt umfangreiche Performance-Optimierungen für die Arbeit in Projekten 🚀
    • Die Validierung von Workflow-Schritten wird nun serverseitig ausgeführt und erlaubt damit auch die Abfrage komplexerer Validierungsregeln bei gleichbleibender Performance.
    • Ab sofort kann auch eine große Anzahl von Objekten (> 2.000) pro Projekt schnell analysiert, durchsucht und gefiltert werden.
  • Optimierungen für VDI 2770
    • Verschachtelte VDI-Dokumentationcontainer können nun in plusmeta zusammengestellt werden. Dabei können auch außerhalb von plusmeta erstellte VDI-2770-Pakete importiert und integriert werden.
    • Das PDF-Hauptdokument enthält nun umfangreichere Information wie die Organisation des angemeldeten Benutzers, die Produktbezeichnung, die Seriennummer und/oder IDDIN SPEC 91406.
    • Zur Referenzierung verwendete Dokumenten-IDs sowie die Benennung der Dokumentcontainer folgen nun einem leicht lesbaren Schema.
    • Über die Objekte-Ansicht kann nun auf die Bestandteile eines generierten VDI-2770-Pakets zugegriffen werden, ohne dass dieses entpackt werden muss.
  • Automatische Paket-Generierung bei Änderungen
    • Die Workflow-Schritte “iiRDS-Paket generieren” und “VDI-2770-Paket generieren” generieren nun bei Änderungen automatisch ein neues Paket.
    • Erkannte werden Änderungen am Projekt, an den darin enthaltenen Objekten, an den Metadaten sowie an deren Zusatzinformationen (Abnahmestatus, Konfidenz etc).
    • Liegen keine Änderungen vor, wird das bereits generierte Paket zum Download angeboten. Eine manuelle Neugenerierung ist weiterhin möglich.
  • Weitere Neuerungen
    • Werden für ein definiertes Metadaten-Mapping keine passenden Werte gefunden, kann nun als Fallback-Mechanismus die regelbasierte Vergabe konfiguriert werden (Konfigurationsobjekt Mapping).
    • Für den Workflow-Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” steht nun die Funktion Alle Pflichtmetadaten abnehmen zur Verfügung. Wenn die Funktion über das entsprechende Recht eingeblendet ist, können die Pflichtmetadaten aller Objekte in einem Projekt auf einmal abgenommen werden.

Enterprise

  • Eigenschaften-Connector (API)
    • Beliebige Systeme, wie z.B. Content-Delivery-Portale, können nun plusmeta die dort gepflegten Eigenschaften per Schnittstelle zur Verfügung stellen.
    • Über die Schaltfläche können bei konfigurierter Integration die Eigenschaften aus dem Fremdsystem abgerufen und mit den lokalen Eigenschaften synchronisiert werden.
    • Als Format für die Übermittlung wird das JSON-Format der plusmeta Eigenschaften verwendet.
    • Für die Konfiguration des Endpunkts und der Zugangsdaten steht eine Integrationsoberfläche in der Rechteverwaltung zu Verfügung.

Andere

  • Die Verfügbarkeit der öffentlichen plusmeta-Systeme kann nun über die neue Statusseite abgefragt werden: status.plusmeta.de
  • Das mit plusmeta 2.2 eingeführte Konzept zur Metadaten-Konfiguration wurde in allen Mandanten erfolgreich umgesetzt. Die damit obsolten Systemrollen werden daher entfernt: Autom. zuweisbare Eigenschaft, Einfachzuweisung, Empfohlenes Metadatum, Pflichtmetadatum.

Fehler

  • Ein Fehler wurde behoben, der zu Problemen bei der Validierung mit dem VDI 2770 XML Schema geführt hat.
  • Mehrsprachigen Labels für Entitäten im Chatbot-Workflow führen nun nicht mehr zu Problemen.

plusmeta 2.3

Neu

  • Abhängige Metadaten
    • Für Metadaten können nun logische Abhängigkeiten konfiguriert werden.
    • Wird ein Metadatenwert erkannt oder ausgewählt, zu dem andere Metadaten Abhängigkeiten besitzen, werden diese Metadaten automatisch eingeblendet.
  • Textinhalt löschen
    • Auch PDF-Dokumente, die bereits Text enthalten, können in die OCR-Vorverarbeitung aufgenommen werden.
    • Damit dies möglich ist, kann der beim Import extrahierte Text jetzt über den Textinhalt-Dialog gelöscht werden. In der Metadatenerkennung wird das Dokument anschließend automatisch in die OCR-Vorverarbeitung integriert.
    • Das ist beispielsweise dann praktisch, wenn der enthaltene Text ungeeignet ist oder eine vorangegangene OCR-Erkennung schlechte Ergebnisse geliefert hat.
  • Massen-Export und -Löschen von Eigenschaften
    • Beim Exportieren und Löschen von hierarchischen Eigenschaften, können auch darunter liegende Eigenschaften mitgelöscht oder exportiert werden.
    • Hierfür wurde eine Checkbox im Bestätigungsdialog eingebaut, welche standardmäßig aktiviert ist.
  • Weitere Neuerungen
    • Metadaten-Datumsangaben können mit einem Datums-Assistenten ausgewählt werden. Dafür muss das Metadatum den Datentyp Zeitstempel haben.
    • Der Metadaten-Dialog wurde in seinen Funktionen erweitert.
    • Die Text-Extraktion aus PDF-Dokumenten wurde verbessert. Dadurch können nun grundlegende Layout-Informationen, wie Absätze und Zeilenumbrüche, mit extrahiert werden. Diese können auch in der Erkennung ausgewertet werden.
    • Die Abnahme aller Pflichtmetadaten eines Objekts kann nun durch einen Klick auf den Abnahmestatus des Objektes zurückgenommen werden.

Enterprise

  • Metapacks
    • Große Metadaten-Wertelisten (> 1.000 Einträge) können in plusmeta für die automatische Erkennung verwendet werden.
    • Dadurch können auch Metadaten-Wertelisten mit bis zu einer Million Einträgen durchsucht und automatisch zugewiesen werden.
    • Hierfür wird die Werteliste als sogenanntes Metapack in das System importiert und dem Metadatum per Objektbeziehung zugewiesen. Einträge in Metapacks haben einen reduzierten Funktionsumfang (einsprachige Labels und Indikatoren, keine Hierarchien und Relationen).

Andere

  • plusmeta implementiert als erster Softwarehersteller den Standard für Meta-Metadaten in der Technischen Kommunikation: VDE SPEC 90009. Im Schritt Metadaten prüfen und vergeben kann ein Export der Meta-Metadaten nach VDE SPEC 90009 (JSON) ausgeführt werden.

Fehler

  • Ein Fehler, der bei der Generierung des iiRDS-Pakets aufgetreten ist, wurde behoben. Dadurch werden kundenspezifische Werte von iirds:InformationSubject und iirds:ProductFeature nun wieder korrekt in das iiRDS-Paket geschrieben.

plusmeta 2.2

Neu

  • Vereinfachtes Konzept für Systemrollen & Attribute
    • Damit Metadatenmodelle leichter erstellt und konfiguriert werden können, wurde das Systemrollen- und Attribute-Konzept überarbeitet. Dafür wurden einige Systemrollen in abhängige Attribute umgewandelt.
    • Für Metadaten gibt es jetzt eine zentrale Systemrolle Metadatum (bisher “Zuweisbare Eigenschaft”). Mithilfe der neuen Attribute Automatisch, Pflicht, Empfohlen, und Einwertig werden Metadaten konfiguriert. Diese sind abhängig von der Systemrolle Metadatum und werden standardmäßig im Attribute-Bereich der Eigenschaft eingeblendet, wenn die Systemrolle Metadatum ausgewählt wurde.
    • Mithilfe eines Schalters können die Attribute aktiviert und deaktiviert werden.
    • Die neuen Attribute lösen die bisherigen Systemrollen Autom. zuweisbare Eigenschaft, Pflichtmetadatum, Empfohlenes Metadatum und Einfachzuweisung ab.
    • Auch manche Beziehungen haben jetzt Abhängigkeiten zu Systemrollen. So werden beispielsweise bei Metadaten ab jetzt automatisch die Beziehungen hat zugeordnete Beziehungsarten und hat Symbole im Beziehungen-Bereich der Eigenschaft eingeblendet.
    • Abhängigkeiten bestehen auch zwischen weiteren Systemrollen und Attributen bzw. Beziehungen. Eine vollständige Liste finden Sie auf der Hilfeseite Systemrollen.
    • Das neue Konzept ist abwärtskompatibel. So wird sichergestellt, dass bisherige Konfigurationen weiterhin funktionieren.
  • Erweiterter Dialog ‘Eigenschaft erstellen’
    • Der Dialog Eigenschaft erstellen wurde erweitert und enthält jetzt ein neues Feld Systemrolle und einen Schalter URI mit Namensraum.
      • Durch die Auswahl der Systemrolle, bereits beim Erstellen der Eigenschaft, werden abhängige Attribute und Beziehungen im Hintergrund vorbereitet und müssen nur noch bei Bedarf über den Dialog Eigenschaft bearbeiten aktiviert bzw. befüllt werden.
      • Durch Aktivierung des Schalters URI mit Namensraum kann aus einer Drop-Down-Liste ein passender, bereits konfigurierter Namensraum ausgewählt werden.
    • Die neuen Funktionen werden auf der Hilfeseite Eigenschaft erstellen genauer erklärt.
  • Metadaten-Assistent
    • Der Metadaten-Assistent unterstützt Sie bei der Erstellung von Metadaten.
    • Dabei können Sie in einem Dialog ganze Metadaten-Listen oder Taxonomien schnell und komfortabel anlegen.
    • Bei der Erstellung übernimmt der Metadaten-Assistent den Großteil der notwendigen Konfiguration: Eigenschaften, die Sie mit dem Metadaten-Assistent erstellen, sind so konfiguriert, dass sie automatisch als Metadaten zugewiesen werden können.
    • Listeneinträge können hierarchisch angeordnet werden. Der Metadaten-Assistent dient damit auch als Editor für Taxonomien.
    • Sie finden den Metadaten-Assistent in der Ansicht Eigenschaften über die Schaltfläche > .
    • Mehr über den Metadaten-Assistent erfahren Sie auf der Hilfeseite Metadaten-Assistent.
  • Visuelle Darstellung der Beziehung
    • Im Dialog Beziehungen werden nun die semantischen Beziehungen einer Eigenschaft visualisiert.
    • Ausgehend von der ausgewählten Eigenschaft werden alle Beziehungen, Indikatoren und Attribute in einem Wissensnetz dargestellt.
    • Über Schalter können Beziehungen, Attribute und Indikatoren ein- und ausgeblendet werden.
    • Der Dialog Beziehungen ist in der Ansicht Eigenschaften über die Schaltfläche , in der Zeile der jeweiligen Eigenschaft zu finden. Ggf. müssen Sie die Spalte Beziehungen zuvor in der Tabellenansicht einblenden.
  • Benutzerprofil überarbeitet
    • Das Benutzerprofil wurde überarbeitet und optisch an die bestehenden Dialoge angepasst.
    • Die 2-Faktor-Authentisierung und die Funktion Passwort ändern wurden in eine eigene Rubrik Sicherheitseinstellungen eingegliedert.
    • Optional gibt es nun die Möglichkeit ein Profilbild hinzuzufügen.

Enterprise

  • “Single Sign-On”-Integration via SAML
    • Ab sofort ist es möglich, Ihre Organisation per SAML-SSO zu authentifizieren. Dadurch lässt sich eine von Ihnen verwaltete Authentifizierungsinstanz einrichten und die Anzahl an Anmeldungen, selbst in unterschiedlichen Applikationen, auf eine einzige reduzieren.
    • Die Ansicht wurde um den Bereich Integrationen ergänzt. Diese umfasst auch die Konfiguration der unternehmenspezifischen SAML-Parameter.
    • Benutzerdaten und Sicherheitsrichtlinien können so zentral durch Ihre Unternehmens-IT verwaltet und gesteuert werden.
    • Die Anmeldung per SSO erfolgt über: https://app.plusmeta.de/login/sso

Andere

  • Die plusmeta Dokumentation wurde im Abschnitt Erweitert um mehrere Hilfeseiten ergänzt.

plusmeta 2.1

Neu

  • Native Benachrichtigungen
    • Benachrichtigungen von plusmeta können ab sofort auch in die nativen Benachrichtigungen des Betriebssystems integriert werden.
    • Um diese Funktion zu aktivieren, muss der Schalter im Menü betätigt werden.
    • Wenn native Benachrichtigungen aktiviert sind, erscheinen sie nicht mehr im Browser.
    • Wie und ob native Benachrichtigungen angezeigt werden, kann individuell im eigenen Betriebssystem eingestellt werden.
  • Ordner importieren
    • Dateiordner können nun in Projekte geladen werden (z.B. per Drag & Drop).
    • Der Pfad der Ordnerstruktur wird als Metadatum an jeder Datei gespeichert und je nach Ausgabeformat mit ausgegeben.
    • In der Tabellenansicht kann der jeweilige Pfad als Spalte eingeblendet werden.
  • Metadatenanalyse auf Grundlage des Pfads
    • Werden Dateien als Ordnerstruktur in plusmeta geladen, kann die Pfadangabe von Dateien auch für die Metadatenanalyse genutzt werden.
    • Sind Ihre Datein z.B. nach Produktbezeichnungen vorsortiert, kann diese Informationen nun ausgewertet werden.
  • Inline-Suche für Objekttext
    • Der Textinhalt-Dialog besitzt nun ein eigenes Suchfeld, mit dem der Objekttext durchsucht werden kann.
    • Suchergebnisse werden gelb hinterlegt dargestellt und zeigen z.B. die Vorkommenshäufigkeit eines bestimmten Wortes an.
  • Konfigurierbare Ordnerstrukturen für ZIP-Exporte
    • Für den Workflow “Zip-Paket erstellen” können der hierarchische Aufbau der Ordner sowie die Benennung der Dateien ab sofort frei konfiguriert werden.
    • Zuweisbare Eigenschaften mit der Rolle Hierarchie-Ebene (plus:HierarchyLevel) und dem Attribut Hierarchietiefe (plus:hierarchyNestingLevel) werden in einer Ordnerstruktur abgebildet. Der Generierte Titel wird als konfigurierbarer Dateiname verwendet.
    • Beispiel: Sollen die Dateien in erster Ebene nach Dokumentart und in zweiter Ebene nach Produktvariante in Ordner einsortiert werden, müssen zunächst beide Metadaten die Rolle Hierarchie-Ebene zugewiesen bekommen. Zudem bekommen beide Metadaten das Attribut Hierarchietiefe zugewiesen, wobei Dokumentart den Attributwert 1 und Produktvariante den Attributwert 2 erhält.

Enterprise

  • Alternative Authentifizierung an der plusmeta-API
    • Die API-Authentifizierung ist nun auch über einen Public-ID-Parameter möglich, so dass keine Zugangsdaten benötigt werden.
    • Zur Verwenden der Public-ID-Authentifizierung muss das zugehörige Projekt die Sichtbarkeit Alle mit Freigabelink haben.
    • Der individuelle Endpunkt mit Public-ID-Parameter kann beim Ausrollen eines Modells im Workflow KI-Modell trainieren über die Schaltfläche eingeblendet werden.

Fehler

  • Bei der regelbasierten Vorhersage kam es zu einem Fehler bei der Konfidenzangabe für Klassen mit nur einem Eintrag. Dieser wurde behoben.
  • Ein Fehler, der Reihenfolge und Bestandteile von Generierter Titel betroffen hat, wurde behoben.
  • In der Attribut-Schnellbearbeitung kam es zu einem Fehler bei der Sortierreihenfolge, welcher behoben wurde. Zusätzlich wurden Benachrichtigungen bei der Schnellbearbeitung von Attributen ergänzt.

Andere

  • Eigenschaften ohne Identifier erhalten beim JSON-Import nun automatisch generierte UUIDs.
  • Ab sofort kann über die Taste + eine neue Beziehung im Eigenschaft-Bearbeiten-Dialog angelegt werden.
  • Trennzeichen von Generierter Titel können nun individuell konfiguriert werden.
  • Im Versioninformation-Dialog können nun Informationen zur Fehlerbehebung über eine Schaltfläche in die Zwischenablage kopiert werden.
  • Die plusmeta Dokumentation wurde im Abschnitt “Erweitert” um mehrere Hilfeseiten ergänzt.

plusmeta 2.0

Neu

  • Performance-Verbesserungen
    • Zahlreiche Optimierungen machen die Weboberfläche der plusmeta-Plattform schneller als je zuvor. 🚀
    • Umfangreiche Metadaten-Konfigurationen (5.000+ Eigenschaften) profitieren besonders von den Verbesserungen.
    • Viele Arbeitsansichten wurden angepasst, um auch große Projekte (1.000+ Objekte) effizient zu verarbeiten.
  • Extraktoren für Freitext-Metadaten
    • Extraktoren sind ein neuer Weg, um Metadaten wie Seriennummern, Artikel-Codes, Datumsangaben oder Adressen zu erkennen.
    • Über konfigurierbare Suchmuster werden Texte durchsucht und die Ergebnisse als Zeichenkette, Zahl, Text (lang) oder Liste automatisch einem Metadatum zugeordnet.
    • Im Unterschied zu regelbasierten Verfahren müssen die möglichen Ergebniswerte dem System vorher nicht bekannt sein.
  • iiRDS 1.1
    • Die neue Version des Metadatenstandards bringt viele Neuerungen und ist ab sofort in plusmeta vorkonfiguriert.
    • Actions sind eine neue Möglichkeit, einem Inhalt eine zugehörige Handlung zuzuordnen. Sie finden es im System als Handlung.
    • IdentityTypes können eine zusätzliche Identität detailliert typisieren und so die Kompatibilität mit VDI 2770 verbessern.
  • Vorgaben für Projekte
    • An Projekten können nun Vorgaben hinterlegt werden, die dem Bearbeiter zusätzliche Informationen geben.
    • Neue Vorgaben können im Dialog Projekt bearbeiten über den Abschnitt Vorgaben hinzugefügt und bearbeitet werden.
    • Als Vorgaben stehen alle zuweisbaren Eigenschaften zur Verfügung. Die Anzeige-Reihenfolge kann über das Attribut Vorgaben-Sortierreihenfolge konfiguriert werden.
      Tipp: über die neue Standard-Eigenschaft Kommentar kann auch eine Nachricht an den Bearbeiter hinterlegt werden.
    • Vorgaben werden im Workflowschritt Inhalte hinzufügen bzw. PDF-Dokumente hinzufügen oberhalb der Objektansicht in einem eigenen Abschnitt eingeblendet und können vom Bearbeiter auch geschlossen werden.
    • Vorgaben werden bei der Metadatenerkennung priorisiert. Über das Symbol im Metadaten-Indikator erkennen Sie, dass ein Metadatum über eine Vorgabe gesetzt wurde.
    • Bei Abweichung von der Vorgabe wird das Symbol im Metadaten-Indikator angezeigt. Im Tooltip kann die ursprüngliche Vorgabe eingeblendet werden.
  • Erweiterte Workflow-Validierung
    • Die Validierung für Workflowschritte wurde optimiert und um zahlreiche Funktionen erweitert.
    • Der aktuelle Validierungsstatus wird nun immer unten rechts eingeblendet ( oder ), auch bei validen Workflowschritten.
    • Sind nicht alle Bedingungen für einen Workflowschritt erfüllt, kann mit Klick auf die Schaltfläche eine Übersicht der zu erfüllenden Regeln mit deren aktuellen Auswertung angezeigt werden.
    • Falls verfügbar, wird bei Klick auf eine Regel die aktuelle Ansicht auf die nicht-validen Objekte eingeschränkt (z.B. in der Ansicht Metadaten prüfen und vergeben in den Workflows VDI-2270-Paket erstellen und Inhalte automatisch aufbereiten).
  • Metadaten-Filter für Objekte
    • Im Workflowschritt Metadaten prüfen und vergeben können nun die angezeigten Objekte über Filter eingeschränkt werden (z.B. alle Objekte, denen die Dokumentart “Betriebsanleitung” zugeordnet ist).
    • Ein neuer Metadaten-Filter kann über die Schaltfläche gesetzt werden. Als Metadaten-Filter stehen alle zuweisbaren Eigenschaften zur Verfügung. Es können auch mehrere Metadaten-Filter (UND-Verknüpfung) oder Werte (ODER-Verknüpfung) kombiniert werden.
    • Aktiv gesetzte Metadaten-Filter werden über das Symbol und einen roten Punkt angezeigt.

Enterprise

  • Upload-Aufträge für Zulieferer
    • Die neuen Projektvorgaben können in Kombination mit öffentlichen Projekten dazu verwendet werden, Aufträge für Zulieferer zu erstellen.
    • Neben Nachrichten als Freitext, kann durch spezifische Metadaten-Vorgaben sichergestellt werden, dass keine falschen Dokumente bereitgestellt werden und die richtigen Metadaten gesetzt sind.

Fehler

  • Ein Darstellungsfehler im Workflow KI-Modell trainieren im Schritt Eigenschaften zuweisen wurde behoben
  • Ein Fehler, bei dem unter bestimmten Umständen die Anzahl der erkannten Metadaten nicht korrekt angezeigt wurde, ist nun behoben.

Andere

  • Der neue Datentyp Text (lang) (plus:LongText) kann für mehrzeiligen Freitext verwendet werden, z.B. als Kommentar-Funktion im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben” oder als Nachricht in Projektvorgaben.
  • In der Liste der Titel-Vorschläge für ein Objekt (Workflowschritt Metadaten prüfen und vergeben) wurde nun die Herkunft ergänzt, so dass für jeden Vorschlag nachvollziehbar ist, aus welcher Quelle er kommt.
  • Im Workflow KI-Modell trainieren im Schritt Modell definieren wird nun die passende Beziehung für ein Metadatum automatisch ausgewählt
  • Lange Objektnamen, die in Objektübersichten nicht komplett angezeigt werden, können nun über das eingeblendete Symbol in die Zwischenablage kopiert werden.
  • Die Fortschrittsanzeige beim Upload zu Empolis Service Express wurde optimiert und zeigt nun einen genaueren Wert
  • Die Informationen zu den Lizenzen verwendeter Fremdsoftware (im Dialog Lizenzinformationen) können nun auch als PDF heruntergeladen werden.

plusmeta 1.11

Neu

  • Favoriten-Funktion für Objekte in Projekten
    • Im Workflow-Schritt Metadaten prüfen und vergeben können Objekte jetzt als Favoriten gekennzeichnet werden.
    • Favoriten werden in der Objektliste oben fixiert und immer geöffnet angezeigt.
    • Die Zuordnung als Favorit wird am Projekt gespeichert und kann dadurch mit anderen Benutzern geteilt werden.
  • Import von ZIP-Paketen
    • Ab jetzt ist es möglich, ZIP-Pakete (mit HTML/XML-Dateien, Bildern, Stylesheets etc.) in plusmeta-Workflows zu laden.
    • plusmeta durchsucht das ZIP-Paket automatisch nach Dateien, die für den Workflow verwendet werden können.
    • Für die Ergebnisdatei des Workflows wird das ZIP-Paket wieder korrekt zusammengebaut (z.B. bei iiRDS-Dateien).
  • Konfigurierbares iiRDS-Mapping
    • Metadaten, die Sie in anderen Systemen verwenden, können jetzt auch für den iiRDS-Export verwendet werden.
  • Empfohlene Metadaten
    • Mit der Systemrolle plus:RecommendedMetadata können Sie Metadaten als empfohlen kennzeichnen.
    • Empfohlene Metadaten werden im Workflow-Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” immer angezeigt, können aber bei Bedarf auch entfernt werden und müssen nicht verpflichtend vergeben werden.

Enterprise

  • Oberfläche für die Verwaltung der KI-API
    • Enterprise-Kunden können ab sofort ihre aktiven KI-Modelle via API benutzen.
    • Dazu kann im letzten Schritt des Workflows KI-Modell trainieren für aktive KI-Modelle ein Endpunkt für die Klassifikation abgerufen werden.
    • Die Schaltfläche zum Ausrollen eines Modells wurde erweitert, um sowohl das lokale Aktivieren als auch die Verwendung via API zu unterstützten.

Fehler

  • Optimierungen für Metadaten, die über die gleiche Beziehung vergeben werden, jedoch als getrennte Metadatenfelder angezeigt werden sollen
  • Ein Fehler, der beim Automatischen Training mit Bestandsprojekten aufgetreten ist, wurde behoben.

Andere

  • Persistente Dialoge
    • Erstell- und Bearbeitungsdialoge müssen jetzt immer über eine Schaltfläche geschlossen werden und werden nicht mehr durch einen Klick außerhalb des Dialogs geschlossen. Versehentliches Speichern und Schließen wird dadurch verhindert.
  • Identifier & Namespaces
    • Bindestriche in Identifiern werden jetzt unterstützt.
    • Namespaces werden beim iiRDS-Export nun vollständig aufgelöst, soweit sie als Eigenschaften definiert sind.

plusmeta 1.10

Neu

  • Komplexe Identitäten für iiRDS + VDI 2770
    • Mit der neuen Rolle Identität können nun alternative Identitäten hinterlegt werden
    • Diese Rolle kann zuweisbaren Eigenschaften (Metadaten) und Attributen zugewiesen werden
      • Metadaten mit der Rolle Identität können beispielsweise dafür genutzt werden, Objekten eine weitere ID zu vergeben. Beispielsweise können Sie dadurch einem Topic zusätzlich die ID aus dem CMS zuweisen.
      • Attribute mit der Rolle Identität können dafür verwendet werden, Metadaten eine weitere Identität zu geben. Beispielsweise können Sie einer Produktvariante oder einer Baugruppe zusätzlich eine Materialnummer hinterlegen.
    • Bei der Ausgabe nach iiRDS werden die komplexen Identitäten als iirds:IdentityDomain ausgegeben.
    • Bei der Ausgabe nach VDI 2770 werden die komplexen Identitäten als zusätzliche Objektreferenz ausgegeben.
  • Navigations-Seitenleiste für Eigenschaften
    • Die neue Seitenleiste in der Eigenschaften-Ansicht erleichtert das Zurechtfinden innerhalb der Eigenschaften.
    • Über die Navigation können die Eigenschaften entweder in ihrer hierarchischen Struktur angezeigt oder nach ihren Systemrollen geordnet werden.
    • Klickt man in der Navigations-Seitenleiste auf eine Eigenschaft, wird die Tabellenansicht rechts daneben entsprechend gefiltert.
    • Die Navigations-Seitenleiste ist standardmäßig offen und kann durch einen Klick auf das -Symbol eingeklappt werden.
  • Neue Ansicht zur schnellen Bearbeitung von Attributen
    • Die neue Ansicht ermöglicht eine Schnellbearbeitung der Attribute von mehreren Eigenschaften.
    • Über die Schaltfläche kann dafür jetzt im Bereich Ansicht ein beliebiges Attribut ausgewählt werden. Für dieses Attribut wird dann in der Tabellenansicht eine Spalte eingeblendet, in der direkt Werte für das Attribut vergeben werden können.
  • iiRDS Component Tree
    • Bei der Ausgabe von iiRDS-Paketen können jetzt auch Baugruppen-Hierarchien in Form von sogenannten Component Trees mit ausgegeben werden.
    • Dazu muss in den Projekteinstellungen der Schalter Exportiere Komponenten aktiviert werden (z. B. im Workflow “Inhalte automatisch aufbereiten”).

Enterprise

  • Zwei-Faktor-Authentisierung
    • Ab jetzt stehen Enterprise-Kunden zwei Möglichkeiten zur Zwei-Faktor-Authentisierung zur Verfügung: SMS und TOTP.
    • Im Benutzerprofil im Menü kann der Nutzer die Zwei-Faktor-Authentisierung aktivieren und zwischen den Optionen SMS-Versand und einem zeitbasierten Einmalpasswort (TOTP) wählen.

Fehler

  • Ein Fehler beim Umschalten zwischen ein-und mehrsprachigen Labels wurde behoben.
  • Renditions in iiRDS-Metadatendateien wurden unter bestimmten Umständen nicht korrekt referenziert. Dieser Fehler wurde behoben.

Andere

  • Für i-views content können jetzt erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten in den Unternehmenseinstellungen hinterlegt werden, wie beispielsweise unterschiedliche Base-URLs.
  • Eigenschaften, die in VDI 2770 als Objektreferenzen (Identität) verwendet werden, können jetzt mit einem Referenztypen gekennzeichnet werden. Dafür müssen sie mit der Rolle Identität sowie der Beziehung “ist-Objekt-Identifikator-Typ” ausgezeichnet sein. Das Ziel für die Beziehung kann aus sieben vorgegebenen Referenztypen ausgewählt werden.
  • Die Einstellungen in der Eigenschaften-Ansicht wurden überarbeitet und sind nun durch ausklappbare Bereiche übersichtlicher.
  • Bei der manuellen Erstellung von Eigenschaften, kann jetzt über die Schaltfläche ERSTELLEN UND WEITER direkt eine weitere Eigenschaft erstellt werden. Diese Funktion beschleunigt die manuelle Erstellung vieler gleichartiger Eigenschaften.

plusmeta 1.9

Neu

  • Automatisches Training bei Korrektur
    • Wird ein per Machine Learning vorhergesagtes Metadatum vom Benutzer korrigiert, wird das zugehörige KI-Modell automatisch im Hintergrund trainiert. Voraussetzung dafür ist eine neue Einstellung für KI-Modell-Projekte (Schalter “Automatisches Training” aktiv).
    • Die Möglichkeit zum automatischen Training wird im Metadatenindikator durch das Symbol und einen entsprechenden Tooltip angezeigt.
    • Das automatische Training wird durch die Abnahme des korrigierten Metadatums gestartet und läuft im Hintegrund. Eine Benachrichtigung informiert über ein erfolgreiches Training.
    • Beim automatischen Training entsteht eine Unterversion des KI-Modells, welche automatisch aktiviert wird und für andere Benutzer verfügbar ist.
  • Texterkennung in gescannten PDF-Dateien und Bildern (OCR)
    • Gescannte PDF-Dateien und Bilder können nun mithilfe einer automatischen Texterkennung vorverarbeitet werden. Dadurch kann die Metadatenerkennung auch bei PDF-Dokumenten angewendet werden, die keinen eingebetteten Text enthalten.
    • Wird die OCR-Vorverarbeitung in den Workflows “Inhalte automatisch aufbereiten” und “VDI-2770-Paket erstellen” per Workflow-Einstellung aktiviert, werden alle Dokumente, die keinen Text enthalten, automatisch vorverarbeitet.
    • Der erkannte Text wird am Objekt hinterlegt und kann in der Textinhalt-Ansicht eines Objekts kontrolliert werden. Die Quelldatei bleibt unverändert.
  • Import-Assistent für Eigenschaften
    • Beim Importieren von Eigenschaften (über eine Excel- oder JSON-Datei) öffnet sich jetzt ein Import-Assistent, der anzeigt, welche Änderungen die Datei enthält.
    • Mit dem Import-Assistenten kann genau nachvollzogen werden, welche Eigenschaften des Imports in plusmeta neu erstellt werden, welche Eigenschaften unverändert bleiben und welche geändert werden. Dabei wird auch eine Vorschau angezeigt, durch welche die Änderungen im Detail geprüft werden können.
    • Im Import-Assistent können einzelne Eigenschaften abgewählt und dadurch vom Import ausgeschlossen werden. Der Import kann jederzeit abgebrochen werden.
  • Integrierter JSON-Editor
    • An verschiedenen Stellen im System steht nun ein neuer JSON-Editor zur Verfügung. In einer strukturierten Ansicht können einzelne Objekteigenschaften über eine Eingabemaske bearbeitet werden, in einer Textansicht kann der reine JSON-Code bearbeitet werden. In beiden Fällen stellt eine Validierung die Korrektheit der Eingabe sicher.
    • Konfigurationsobjekte können nun direkt bearbeitet werden. Im Dialog “Objekt bearbeiten” kann mit Klick auf den Reiter der JSON-Editor geöffnet werden.
    • Für die Organisationseinstellungen steht nun der neue JSON-Editor ebenfalls zur Verfügung.
  • Neue Metadaten-Feldtypen
    • Mit den beiden neuen Metadaten-Feldtypen “Liste” und “Zeichenkette” können Werte vergeben werden, die nicht als Eigenschaft in plusmeta hinterlegt sind.
    • Liste: Für Eigenschaften mit dem Datentyp “Liste” können nun beliebige Einträge erstellt und bearbeitet werden (z.B. verschiedene Materialnummern). Diese Einträge sind unabhängig von Eigenschaften und werden als reine Werte hinterlegt.
    • Zeichenkette: Dieser Datentyp ermöglicht es, Freitext als Metadatenwert zu vergeben (z.B. eine Seriennummer).
  • Weitere
    • Im Workflowschritt “Metadaten prüfen und vergeben” kann nun mit der Schaltfläche die Sortierung der Metadaten-Felder zurückgesetzt werden.
    • Negative Indikatoren können nun für Eigenschaften mit einem vorangestellten “-“ definiert werden. Werden in einem Text negative Indikatoren erkannt, wird die Zuweisung der jeweiligen Eigenschaft negativ beeinflusst.
    • Der Original-Dateiname kann als Titel-Metadatum ausgewählt und bei Bedarf automatisch gesetzt werden.
    • Der Dialog für das Löschen bzw. Zurücksetzen von Eigenschaften wurde angepasst. Vom Benutzer angepasste Eigenschaften können nun über die Schaltfläche wieder auf den Systemstandard zurückgesetzt werden.
    • Die Workflow-Einstellung “Generierter Titel” wurde entfernt und durch das Attribut “Titel-Priorität” ersetzt.

Enterprise

  • Individuelle organisatorische Hinweise
    • Ab jetzt haben Enterprise-Kunden die Möglichkeit organisatorische Hinweise für die Benutzer Ihrer Organisation anzeigen und bestätigen zu lassen. Diese Funktion kann beispielsweise für Datenschutzhinweise oder das Einblenden interner Richtlinien verwendet werden.
    • Der Hinweistext kann individuell als HTML in den Organisationseinstellungen definiert werden. Ein hinterlegtes Unternehmenslogo verdeutlicht Ihren Mitarbeitern, dass es sich um einen internen Hinweis handelt.
    • Der Hinweis erscheint in einem modalen Dialog, der vom Benutzer explizit bestätigt werden muss.
    • Hinweise können versioniert werden, so dass sichergestellt wird, dass alle Benutzer immer die aktuell höchste Version gelesen haben.

Fehler

  • Die Scrollfunktion im Vollbildmodus der PDF-Vorschau funktioniert nun wie erwartet in Kombination mit der Zoom-Funktion.
  • Im Workflow “Ähnlichkeitsanalyse” wurde ein Fehler beim textuellen Vergleich von PDFs behoben.
  • Ein Fehler, der bei doppelten Einträgen im Excel-Import auftreten konnte, wurde behoben.
  • Die Kompatibilität mit älteren Versionen von Firefox und Microsoft Edge wurde verbessert.

Andere

  • Alle Dateien und Datenbanken sind nun standardmäßig mit AES-256 verschlüsselt. Dadurch sind Ihre Daten nicht nur bei der Übertragung (“Encryption-in-Transit”), sondern auch im Ruheszustand (“Encryption-at-Rest”) verschlüsselt. Die Änderung gilt für alle Kunden ab sofort; bereits hochgeladene Dateien wurden verschlüsselt und migriert.
  • Zwei Workflows wurden entfernt bzw. durch neuere Varianten ersetzt: “PDF-Dokumente aufbereiten” (ID: process-legacy-pdf) und “Ähnlichkeitsanalyse” (ID: zenalyze). Bestehende Projekte wurden automatisch migriert.

plusmeta 1.8

Neu

  • Versioninformationen
    • Im Menü kann nun über die Schaltfläche ein Dialog mit erweiterten Informationen zur Software aufgerufen werden. Neben Angaben zur Version werden auch Edition, Lizenznehmer und der lizenzierte Zeitraum angezeigt.
    • Benutzer, die einer Organisation angehören, deren Lizenz in den nächsten 14 Tagen abläuft, erhalten nun einen Hinweis.
  • Benachrichtigungen
    • Benachrichtigungen haben nun eine Fortschrittsanzeige mit der Rest-Anzeigedauer und werden immer unten rechts angezeigt.
    • Ist der Mauszeiger über der Benachrichtigung wird der Ablauf der Anzeigedauer pausiert.
    • Erscheinen mehrere Benachrichtigungen gleichzeitig, werden sie nacheinander eingeblendet. Die Anzahl der verbleibenden Benachrichtigungen wird dabei angezeigt.
  • Attribute
    • Neues Konzept “Attribute” für Eigenschaften
    • Über den Dialog “Eigenschaft bearbeiten” können Attribute angezeigt, hinzugefügt und bearbeitet werden.
    • Attribute werden dazu verwendet z.B. Sortierreihenfolgen und Prioritäten zu steuern.
  • Eigenschaften-Excel-Import
    • Verbesserter Excel-Import von Eigenschaften (Metadaten)
    • Hierarchien können direkt im Excel-Dokument angegeben und nach plusmeta importiert werden.
    • Neues Standard-Excel-Template (in der Ansicht “Eigenschaften” in den Einstellungen herunterladbar) mit erweiterten Möglichkeiten.
    • Firmenspezifische Excel-Templates können nun über Konfigurationsobjekte definiert werden und sind danach über die Oberfläche importierbar.
  • Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten
    • Die automatische Zuweisung des Anzeigenamens und des Titels für ein Objekt kann nun konfiguriert werden. Einstellbar sind Quellen (z.B. Dateiname, Metadaten etc.) und deren Priorisierung.
      • Rolle für Quellen: Title-Eigenschaft
      • Attribute zur Priorisierung: Anzeigename-Priorität, Titel-Priorität
    • Die automatische Generierung eines Titels auf Basis von Metadaten kann nun konfiguriert werden. Einstellbar sind mögliche Bestandteile (z.B. Produktvariante und Dokumenttyp) sowie deren Reihenfolge.
      • Rolle für Quellen: Titelbestandteil
      • Attribute zur Priorisierung: Titelbestandteil-Reihenfolge
    • Metadaten können nun als zusätzliche Quelle für die Metadatenerkennung konfiguriert werden (neben dem Objekttext und Titeln).
      • Rolle für Quellen: Quelle für Metadatenerkennung
    • Die gewünschte Standardsortierung in der Ansicht “Metadaten prüfen und vergeben” kann nun konfiguriert werden.
      • Attribute zur Priorisierung: Metadaten-Sortierreihenfolge
  • Einfachzuweisung von Metadaten
    • Soll einem Metadatum nur ein Wert zugewiesen werden können, kann dies nun vom Nutzer konfiguriert werden.
      • Rolle: Einfachzuweisung
    • Wird die Rolle einer Eigenschaft zugewiesen, die bereits mit Mehrfachzuweisung verwendet wird, werden betroffene (jetzt ungültige) Stellen markiert, damit sie vom Nutzer nachträglich angepasst werden können.
  • Weitere
    • Konfigurationsobjekte können nun alternativ auch im Textmodus bearbeitet werden.
    • Der automatisch generierte Titel in der Ansicht “Metadaten prüfen und vergeben” wird nun in der Vorschlagsliste über das Symbol gekennzeichnet.
    • Aktualisierte Authentifizierung an den APIs von Google Dialogflow, c-rex.net und i-views content

Fehler

  • Ein Anzeigenfehler im Vollbildmodus des PDF-Viewers wurde behoben
  • Benutzer von Internet Explorer 11 bekommen nun einen Warnhinweis
  • Pflichtmetadaten mit konfigurierter Einfachzuweisung sind nun löschbar
  • Der Metadatenindikator wird im Workflow-Schritt “Metadaten prüfen und vergeben” nun standardmäßig angezeigt
  • Bei der Suche nach Objekten wird die aktuell angezeigte Seite auf die erste Seite zurückgesetzt

Andere


plusmeta 1.7

Neu

  • Rechteverwaltung
    • Die Verwaltung für Benutzer, Rechte und Rollen bietet Ihnen mit überarbeiteter Optik mehr Übersicht, neue Funktionen und kontextsensitive Hilfe.
    • Rechte sind nun unterteilt in Aktionen, Ansichten sowie Workflows und können nun durchsucht, sortiert und gruppiert werden.
    • Die Rechteverwaltung können Sie ab sofort über einen neuen Eintrag in der Seitenleiste erreichen: (vorher über das Benutzermenü)
  • Beschreibungsfelder
    • Objekte, Projekte und Eigenschaften haben nun Beschreibungsfelder, mit denen Sie zusätzliche Anmerkungen speichern und austauschen können. Die Beschreibungsfelder finden Sie in den Bearbeitungsdialogen im neuen Reiter
    • Beschreibungsfelder können durchsucht werden (z.B. in der Objekte- oder Eigenschaften-Ansicht).
  • Ansicht Eigenschaften
    • Indikatoren können nun als Spalte eingeblendet und durchsucht werden.
    • Neben dem “Ersteller” kann nun auch die “Herkunft” einer Eigenschaft als Spalte eingeblendet werden (z.B. “Standard”, “Organisation” oder “überschrieben”)
    • Ein roter Punkt zeigt nun geänderte Sucheinstellungen an. Ein zusätzlicher Menüeintrag in den Sucheinstellungen setzt die Werte auf den Standard zurück.
  • Metadaten vergeben
    • Über das Einstellungsmenü können Sie sich nun alle Metadaten eines Projekts als CSV-Datei herunterladen mit Angaben zur Herkunft, Konfidenz und Abnahmestatus.
    • Das erste Objekt in der Ansicht erscheint nun automatisch aufgeklappt.
    • In der Übersicht können nun über die Schaltfläche alle Informationen zu einem Objekt angezeigt werden.
    • Die Reihenfolge der Metadaten an einem Objekt kann nun über Drag&Drop geändert werden. Die Möglichkeit Elemente zu verschieben wird Ihnen mit dem Symbol angezeigt.
    • Eingeblendete Metadatenfelder ohne Wert können nun einfach entfernt werden
  • HTML-Import
    • Verschachtelte Fragmente in HTML-Dateien können nun verarbeitet und extrahiert werden (über die Steueranweisung als Attribut data-plus-convert-to-object="plus:Fragment").
    • Für Fragmente können nun erweiterte Metadaten in HTML definiert werden (z.B. mehrfache Wertezuweisungen oder eigene Namensräume)
    • Processing Instructions in HTML können nun als Metadaten ausgewertet werden (z.B. enthalten in Exporten aus diversen CMS)

Fehler

  • Beim Löschen von Objekten werden nun automatisch alle Beziehungen zu diesem Objekt entfernt. Dies betrifft z.B. Konfigurationsobjekte oder KI-Modelle an Metadaten-Eigenschaften. Damit sind fehlerhafte Referenzen nicht mehr möglich.
  • Beim Abnehmen eines automatisch vergebenen Metadatums bleiben ursprüngliche Herkunft und Konfidenz erhalten und können wiederhergestellt werden. Dadurch lassen sich z.B. mit dem neuen CSV-Export Metadaten herausfiltern, die vom System vorhergesagt und vom Benutzer bestätigt wurden.

Andere

  • Die kontextsensitive Hilfe finden Sie nun an vielen Ansichten, Workflow-Schritten und Dialogen in der Anwendung.
  • Für die ersten Workflows stehen jetzt Videotutorials zur Verfügung. Sie finden diese auf den Hilfeseiten der entsprechenden Workflows.

plusmeta 1.6

Neu

  • Dokumentation
    • In der plusmeta Dokumentation finden Sie ab sofort Hilfeseiten zu vielen Ansichten und Funktionen. Die Dokumentation wird kontinuierlich erweitert und verbessert.
  • Dokumentation kontextsensitiv aufrufen
    • Viele Ansichten und Dialogfenster in plusmeta verfügen jetzt über eine kontextsensitive Hilfe. Das heißt, Sie bekommen eine Hilfeseite vorgeschlagen, die zu Ihrer aktuellen Ansicht der Software passt. Mehr dazu, wie Sie die kontextsensitive Hilfe aufrufen können, erfahren Sie auf unserer Hilfeseite Hilfe anzeigen.
  • Anwenderportal
    • Das Anwenderportal ist Ihre zentrale Hilfe-Plattform. Hier finden Sie die plusmeta-Dokumentation, FAQs und Infos zu Software-Versionen wie die Release Notes und die Roadmap, mit neuen, geplanten Funktionen. In der Zukunft sollen Ihnen hier auch Videos und Tutorials angeboten werden.
    • Zum Anwenderportal gelangen Sie über folgenden Link: help.plusmeta.de. Von plusmeta ausgehend gelangen Sie auch über die Schaltfläche in der Seitenleiste oder über das Menü-Mehr zum Anwenderportal.
  • Tooltips für Metadaten-Indikatoren
    • Die Metadaten-Indikatoren im Workflow-Schritt „Metadaten prüfen und vergeben“ enthalten im Tooltip zusätzliche Informationen wie die Konfidenz und das Verfahren, das zur Erkennung der Metadaten angewendet wurde.
  • KI-Methoden kombiniert anwenden
    • Bei der Vorhersage von Metadaten können jetzt im Hintergrund KI-Methoden kombiniert angewendet werden. Dabei werden die Metadaten sowohl regelbasiert als auch durch Machine Learning vorhergesagt. Das Ergebnis mit der höheren Konfidenz wird dann als Ergebnis übernommen. Diese Funktion muss über eine Konfiguration freigeschaltet werden.
  • Verbesserter Eigenschaftsimport mit Taxonomien über Excel
    • Taxonomien können jetzt direkt über Excel-Arbeitsmappen in die Eigenschaften importiert werden. Ein Template dazu erhalten Sie von unserem Support.
  • Modelle mit Unterstützung trainieren
    • Beim Trainieren von KI-Modellen gibt plusmeta ab jetzt eine Warnung aus, wenn vermutet wird, dass die Sprache nicht der Voreinstellung des Modells entspricht oder die Trainingsdaten zu wenig Inhalt enthalten.
  • Qualitätsreport
    • Der Qualitätsreport zeigt für das Trainieren von KI-Modellen Fehler in den Trainingsdaten, die die Datenqualitätskennzahl beeinflussen.
  • Verschiedene Methoden zur Kreuzvalidierung
    • Beim Trainieren von KI-Modellen können Benutzer nun aus verschiedenen Methoden zur Berechnung der Genauigkeit (Kreuzvalidierungsmethode) wählen.
  • Willkommens-Dialog
    • Neue plusmeta-Benutzer sehen ab jetzt einen Willkommens-Dialog, der über die Quickstart-Hilfeseite im Anwenderportal einen schnellen Einstieg in die plusmeta-Plattform anbietet. Der Dialog wird nur einmal angezeigt.

Fehler

  • Das Zurücksetzen der Tabellenansicht beim Sortieren wurde behoben.
  • Links zu Lizenzen zu Drittsoftware werden jetzt in einem neuen Tab geöffnet.

Andere

  • Unsere ReleaseNotes werden nur noch in Kurzform per Mail an Kunden verschickt und erscheinen stattdessen umfangreicher im Bereich “Releases” im Anwenderportal.

plusmeta 1.5

Neu

  • Bestätigungsdialoge für kritische Aktionen
    • Damit Sie nicht versehentlich etwas löschen, gibt es ab jetzt bei allen kritischen Aktionen, bei denen Daten dauerhaft gelöscht werden, einen Bestätigungsdialog, ob Sie die Aktion wirklich ausführen wollen.
  • Protokoll für Objektverarbeitung
    • Ab jetzt ist es möglich, sich im Workflow-Schritt “Metadaten erkennen” ein Verlaufsprotokoll herunterzuladen. Dabei handelt es sich um eine einfache Text-Datei, mit der nachvollzogen werden kann, auf welcher Grundlage die Metadaten erkannt wurden.
  • Konfigurationen für regelbasierte Metadatenerkennung
    • Für jeden Metadatentyp kann nun individuell die regelbasierte Erkennung konfiguriert werden. Dadurch können Sie beispielsweise einstellen, wie hoch die Übereinstimmung mit im Text gefundenen Wörtern sein soll, damit diese als Metadatum erkannt werden.
  • Neue Projekt-Features
    • Projektnamen lassen sich jetzt direkt über die Projekteinstellungen innerhalb der Workflow-Ansicht ändern.
    • Projektsichtbarkeit
      • Die Projektsichtbarkeit („Nur ich“, „Alle in meiner Organisation“, „Alle mit Freigabe-Link“) kann jetzt direkt in der Workflow-Ansicht über das Schloss-Symbol eingestellt werden, beispielsweise bei der Erstellung eines neuen Projekts.
      • Der Default-Wert für die Projektsichtbarkeit bei der Erstellung eines neuen Projekts, kann jetzt über die Organisations-Einstellungen angepasst werden.
      • Projekte können nur noch die Projektsichtbarkeit „Alle mit Freigabe-Link“ erhalten, wenn die Benutzerrolle „Gast“ bei Ihnen die dafür notwendigen Rechte besitzt. Andernfalls kann die Projektsichtbarkeit „Alle mit Freigabe-Link“ nicht ausgewählt werden.
  • Performance-Verbesserung
    • Im Workflowschritt „Metadaten zuweisen” kann nun eine große Menge an Objekten gleichzeitig verarbeitet werden.
  • Normalisierung bei der Textextraktion
    • Häufig vorkommende Zeichenvarianten (normale oder geschützte Leerzeichen, verschiedene Bindestrich-Varianten) werden jetzt normalisiert. Dadurch können Metadaten trotzdem erkannt werden, auch wenn im Text eine andere Zeichenvariante benutzt wurde.

Fehler

  • Automatische Erzeugung von Freigabelinks bei Einstellung der Projektsichtbarkeit auf “Alle mit Freigabelink“
  • Fehlerhafte Versionierung von KI-Modellen wurde behoben
  • Fehlerhafte Visualisierung des Projektfortschritts in der Workflowübersicht wurde behoben
  • Duplizierung von Objekten beim Zuordnen zu einem anderen Projekt wurde behoben
  • Die Vorschau für Text, XML & Konfigurationen ist nun immer verfügbar
  • Verbesserung der regelbasierten Vorhersage

Andere

  • Unsere ReleaseNotes werden erstmals per Mail an Kunden verschickt.
Grundfunktionen
Aufbau
Workflows & Projekte
Erweitert