Komplexe Identitäten

Auf dieser Hilfeseite wird erklärt, wie komplexe Identitäten in plusmeta konfiguriert werden können.

anpassungen erweitert eigenschaften

Komplexe Identitäten werden in plusmeta dafür genutzt, alternative Identitäten zu vergeben. Dadurch ist es möglich, Metadaten und Objekten, neben Ihrer ID eine weitere Identität zu geben.

Komplexe Identitäten sind unter anderem in den Standards VDI 2770 und iiRDS vorgesehen. In Workflows, in denen ein iiRDS- oder VDI 2770-Paket erstellt wird, werden komplexe Identitäten entsprechend der Vorgaben der Standards ausgegeben:

  • Bei der Ausgabe nach iiRDS werden die komplexen Identitäten als iirds:IdentityDomain ausgegeben.
  • Bei der Ausgabe nach VDI 2770 werden die komplexen Identitäten als zusätzliche Objektreferenz ausgegeben.

Um eine Eigenschaft zu erstellen, die als alternative Identität verwendet werden kann, muss der gewünschten Eigenschaft die Systemrolle Identität (plus:IdentityDomain) zugewiesen werden.
Das ist für Metadaten (Eigenschaft mit der Systemrolle Metadatum) und Attribute (Eigenschaften der Klasse Attribut) möglich:

  • Metadaten mit der Systemrolle Identität können insbesondere dafür genutzt werden, Objekten eine weitere ID zu vergeben. Beispielsweise können Sie dadurch einem Topic zusätzlich die ID aus dem CMS zuweisen oder einem Objekt einen Identifikator gemäß VDI 2770 zuweisen.

  • Attribute mit der Systemrolle Identität können dafür verwendet werden, Metadaten(werten) eine weitere Identität zu geben. Beispielsweise können Sie einer Produktvariante oder einer Baugruppe zusätzlich eine Materialnummer hinterlegen.

Achtung: Verwechslungsgefahr
Metadaten können alternative Identitäten zugewiesen werden, sie können aber auch genutzt werden, um einem Objekt eine alternative Identität zuzuweisen. Im ersten Fall wird ein Attribut verwendet, das einem Metadatenwert (einem Listenwert eines Metadatums) die alternative Identität zuweist. Im zweiten Fall wird ein Metadatum verwendet, um einem Objekt eine alternative Identität zuzuweisen.

Beispiel 1: Komplexe Identität für Metadaten(werte) erstellen und zuweisen

Warnung:
Der Inhalt dieses Beispiels entspricht in Teilen nicht mehr den aktuellen Funktionen und muss überarbeitet werden.
Neues Attribut als alternative Identität erstellen und zuweisen

Um eine komplexe Identität für ein Metadatum zu erstellen, müssen Sie ein neues Attribut mit der Systemrolle Identität erstellen und dieses dem Metadatum zuweisen:

  1. Die Eigenschaften-Ansicht öffnen.
  2. Auf die Hinzufügen Schaltfläche klicken und anschließend die Schaltfläche anklicken.
    Der Dialog Eigenschaft erstellen öffnet sich
  3. Im Feld Klasse den Wert Attribut aus der Drop-Down-Liste auswählen.
  4. Im Feld Datentyp den gewünschten Datentyp auswählen, den die Werte des Attributs haben sollen. Für alternativen Identitäten sind das üblicherweise die Datentypen Zeichenkette und Zahl.
  5. Eine Bezeichnung für das Attribut eingeben.
  6. Auf die Schaltfläche ERSTELLEN klicken.
    Das neue Attribut wird gespeichert und der Dialog wird geschlossen.
  7. Beim gerade erstellte Attribut die Schaltfläche anklicken, um den Eigenschaft bearbeiten-Dialog zu öffnen.
    Der Dialog Eigenschaft bearbeiten öffnet sich
    Hinweis: Gemäß der Standard-Sortierreihenfolge in plusmeta sollte die zuletzt erstellte Eigenschaft ganz oben in der Eigenschaften-Ansicht zu sehen sein. Haben Sie die Sortierreihenfolge angepasst oder einen Filter aktiv, wird Ihnen das gerade erstellte Attribut ggf. nicht oben angezeigt. In diesem Fall können Sie es über das Suchfeld suchen oder die Tabellenansicht bearbeiten um nach der Tabellenspalte Aktualisiert am zu sortieren.
  8. Den Bereich Beziehungen öffnen.
  9. Auf die Hinzufügen Schaltfläche klicken.
  10. Aus der Drop-Down-Liste Beziehung die Beziehung hat Rollen auswählen.
  11. Aus der Drop-Down-Liste Ziel der Beziehung die Systemrolle Identität auswählen.
  12. Mit NEUE BEZIEHUNG ERSTELLEN bestätigen.
    Die neue Systemrolle wurde hinzugefügt.
  13. Den Eigenschaft bearbeiten-Dialog schließen.
    Die Änderungen werden automatisch gespeichert.

Um die neu erstellte alternative Identität einem Metadatenwert zuzuweisen, muss das Attribut zugewiesen werden:

  1. Die Eigenschaften-Ansicht öffnen.
  2. Bei der gewünschten Eigenschaft (üblicherweise Listenwert eines Metadatums) die Schaltfläche anklicken, um den Eigenschaft bearbeiten-Dialog zu öffnen. Der Dialog Eigenschaft bearbeiten öffnet sich
  3. Den Bereich Attribute öffnen.
  4. Auf die Hinzufügen Schaltfläche klicken.
  5. Aus der Drop-Down-Liste das soeben erstellte Attribut heraussuchen und mit NEUES ATTRIBUT ERSTELLEN bestätigen.
    Das neue Attribut wurde hinzugefügt.
  6. Den gewünschten Wert eintragen.
  7. Den Eigenschaft bearbeiten-Dialog schließen.
    Die Änderungen werden automatisch gespeichert.

Beispiel 2: Komplexe Identität für Objekte (Dokumente, HTML-Dateien, etc.) erstellen und zuweisen

Warnung:
Der Inhalt dieses Beispiels entspricht in Teilen nicht mehr den aktuellen Funktionen und muss überarbeitet werden.
Neues Metadatum als alternative Identität erstellen und zuweisen

Um eine komplexe Identität für ein Objekt zu erstellen, müssen Sie ein neues Metadatum mit der Systemrolle Identität erstellen.

Hinweis: Metadaten mit einer Werteliste brauchen immer eine zugeordnete Beziehung, mit der sie einem Objekt zugewiesen werden. Daher sollten Sie zunächst eine Beziehung für das Metadatum erstellen, wenn sie eine komplexe Identität mit fester Werteliste erstellen wollen. Beziehungen sind ebenfalls Eigenschaften des Datentyps Beziehung.
  1. Die Eigenschaften-Ansicht öffnen.
  2. Auf die Hinzufügen Schaltfläche klicken und anschließend die Schaltfläche anklicken.
    Der Dialog Eigenschaft erstellen öffnet sich
  3. Im Feld Klasse aus der Drop-Down-Liste die gewünschte hierarchisch darüberliegende Eigenschaft auswählen, beispielsweise Metadaten. Welche Klasse hier korrekt ist, hängt von Ihrer Metadatenkonfiguration ab.
  4. Im Feld Datentyp den gewünschten Datentyp auswählen.
    Tipp: Für ein Metadatum, dass als komplexe Identität verwendet werden soll, sind die Datentypen Klasse, Zeichenkette und Zahl sinnvoll. Wollen Sie eine feste Werteliste erstellen, aus der der Wert der Identität ausgewählt wird, dann müssen Sie den Datentyp Klasse auswählen. Wollen Sie ein Freitextfeld konfigurieren, in das der Wert der Identität für das Objekt eingetragen werden kann, dann müssen Sie den Datentyp Zeichenkette oder Zahl auswählen.
  5. Eine Bezeichnung für das Metadatum eingeben.
  6. Auf die Schaltfläche ERSTELLEN klicken.
    Die neue Eigenschaft wird gespeichert und der Dialog wird geschlossen.
  7. Bei der gerade erstellten Eigenschaft die Schaltfläche anklicken, um den Eigenschaft bearbeiten-Dialog zu öffnen.
    Der Dialog Eigenschaft bearbeiten öffnet sich
    Hinweis: Gemäß der Standard-Sortierreihenfolge in plusmeta sollte die zuletzt erstellte Eigenschaft ganz oben in der Eigenschaften-Ansicht zu sehen sein. Haben Sie die Sortierreihenfolge angepasst oder einen Filter aktiv, wird Ihnen das gerade erstellte Metadatum ggf. nicht oben angezeigt. In diesem Fall können Sie es über das Suchfeld suchen oder die Tabellenansicht bearbeiten um nach der Tabellenspalte Aktualisiert am zu sortieren.
  8. Den Bereich Beziehungen öffnen.
  9. Auf die Hinzufügen Schaltfläche klicken.
  10. Aus der Drop-Down-Liste Beziehung die Beziehung hat Rollen auswählen.
  11. Aus der Drop-Down-Liste Ziel der Beziehung die Systemrolle Identität auswählen.
  12. Damit die Eigenschaft als Metadatum verwendet wird, müssen noch weitere Systemrollen hinzugefügt werden:
    • Zuweisbare Eigenschaft: Macht aus der Eigenschaft ein Metadatum
    • Autom. zuweisbare Eigenschaft: bewirkt, dass das Metadatum bei der automatischen Metadatenvergabe berücksichtigt wird.
    • Optional können noch die folgenden Systemrollen sinnvoll ergänzt werden:
      • Empfohlenes Metadatum: sorgt dafür, dass das Metadatum immer an Objekten angezeigt wird. Insbesondere dann sinnvoll, wenn das Metadatum als Freitextfeld konfiguriert wurde.
      • Pflichtmetadatum: sorgt dafür, dass für das Metadatum ein Wert ausgewählt/ausgefüllt werden muss und es zudem abgenommen werden muss.
  13. Mit NEUE BEZIEHUNG ERSTELLEN bestätigen.
    Die neue Systemrolle wurde hinzugefügt.
    Info: Um die Konfiguration zu vervollständigen sollten Sie noch ein Symbol auswählen, mit dem das Metadatum im Workflow-Schritt Metadaten prüfen und vergeben angezeigt wird (hat Symbol). Haben Sie vor für die Identität eine feste Werteliste zu konfigurieren und zuvor den Datentyp Klasse gewählt, sollten Sie auch noch die zuvor erstellte, zugeordnete Beziehung hinterlegen (hat zugeordnete Beziehungsart).
  14. Den Eigenschaft bearbeiten-Dialog schließen.
    Die Änderungen werden automatisch gespeichert.

Das konfigurierte Metadatum kann nun im Workflowschritt Metadaten prüfen und vergeben verwendet werden. Je nach Konfiguration sind verschiedene Szenarien möglich, welche anhand folgender Beispiele skizziert werden:

  • Das Metadatum erscheint automatisch als Freitextfeld an allen Objekten
    [Konfiguration: Datentyp = Zeichenkette/Zahl; Systemrollen= Identität, Metadatum; Attribute= Empfohlen]
  • Das Metadatum hat ein Freitextfeld und kann manuell zu einem Objekt hinzugefügt werden
    [Konfiguration: Datentyp = Zeichenkette/Zahl; Systemrollen= Identität, Metadatum]
  • Das Metadatum hat eine feste Werteliste und erscheint automatisch an allen Objekten, ggf. bereits vorbefüllt
    [Konfiguration: Datentyp = Klasse; Systemrollen= Identität, Metadatum; Attribute= Automatisch, Empfohlen]
  • Das Metadatum hat eine feste Werteliste und erscheint nur an den Objekten zu denen Werte automatisch gefunden wurden
    [Konfiguration: Datentyp = Klasse; Systemrollen= Identität, Metadatum; Attribute= Automatisch]
  • Das Metadatum hat eine feste Werteliste und kann manuell zu einem Objekt hinzugefügt werden
    [Konfiguration: Datentyp = Klasse; Systemrollen= Identität, Metadatum]
Hinweis: Für Metadaten mit einer Werteliste müssen Sie diese Werteliste zusätzlich konfigurieren. Erstellen Sie dafür jeweils eine neue Eigenschaft des Datentyps Listenwert und wählen Sie Ihr Metadatum als Klasse aus.
Möchten Sie eine größere Menge an Listenwerten hinzufügen, können Sie auch den Excel-Import oder einen JSON-Import verwenden. Bei Fragen dazu melden Sie sich beim Support.

Im folgenden GIF ist zu sehen, wie sich ein Metadatum verhält, welches so konfiguriert ist, dass es automatisch als Freitextfeld an allen Objekten erscheint (erstes Szenario). Dieses Metadatum wurde im GIF am Anfang dieses Beispiels erstellt.

Beispiel wie eine komplexe Identität für objekte im Workflow-Schritt Metadaten prüfen und vergeben aussieht

Automatisches Training